Farbiger Beton

Generell lässt sich zwischen dem nachträglichen Auftrag von färbenden Produkten (z. B. Lasur) und dem Durchfärben des Betons unterscheiden. Wir von material-raum-form haben uns dazu entschlossen, unsere Elemente durchzufärben, damit eventuelle Abnutzungsspuren, wie z. B. eine angeschlagene Betonkante, nicht auffallen.

Zum Durchfärben bietet der Markt Pigmente, in verschiedenen Lieferformen wie Pulver, Granulat, Perlen oder Flüssigfarbe, an. Jede Variante hat bei bestimmten Anwendungen ihre Vorzüge. Wir verwenden pulverförmiges Pigment. Es handelt sich dabei um anorganische, inerte Zusatzstoffe aus Metalloxiden, Kohlenstoff oder Ruß. Sie lassen sich miteinander mischen. So können wir sie auf Ihre Gestaltungswünsche abstimmen.

Beim Einfärben von Beton wird die erforderliche Pigmentmenge im Verhältnis zum Zement berechnet. Um eine ansprechende farbliche Wirkung zu erzeugen, ist nur wenig Pigment notwendig. In der Regel werden zwischen 2 und 8 % des Zementanteils an Farbpigmenten in den Beton dosiert. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Farbintensität zunächst linear mit der Pigmentmenge ansteigt, aber ab einem gewissen Prozentsatz – dem Farbsättigungsgrad – stagniert. Die Zugabe weiterer Pigmente zeigt dann kaum noch Wirkung.

Dennoch sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass die Farbe von durchgefärbtem Beton zahlreichen unterschiedlichen Faktoren unterliegt. Eine wichtige ist der Zement. Er ist von Dunkel- bis Hellgrau und sogar strahlendem Weiß in allen Farbnuancen erhältlich. Je heller der Zement ist, desto brillanter erscheint das durchgefärbte Betonelement.

Weitere Informationen zum Baustoff Beton finden Sie unter:

Info-B

Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen

Neues Feld

8 + 1 =

Anschrift in Hamburg

Büro 

Wielandstraße 3
D-22089 Hamburg Deutschland

Telefon: +49 (0) - 40 48 57 02
Mobil: +49 (0) - 175 52 32 209

info@material-raum-form.com

Fertigung 

Jacobsenweg 13
D-22525 Hamburg Deutschland

Folgen Sie uns auf: